Jugenddemokratiepreis 2008

2008 wurde der Internationale Demokratiepreis Bonn zum ersten Mal vergeben. „Wir haben den Jugenddemokratiepreis ins Leben gerufen um zu zeigen, was Jugendliche auf die Beine stellen können und dass sie mit kleinen Aktionen viel bewegen können. Wir möchten junge Menschen anregen, sich in Europa zu engagieren und aktiv an der Gestaltung der Gesellschaft und der Politik mitzuwirken“, so Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, zu dem damals neuen Preis der bpb.

Projektvorstellung der Gewinner*innen

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb hat den 1. Jugenddemokratiepreis an das litauische Projekt „Jaunime, Rinkis Rimtai!“ („Youth, Vote Smart!“) vergeben. Die Projekte „Polit-gramota“ aus Russland und „KidsCourage“ aus Deutschland haben eine schriftliche Würdigung erhalten.

In dem Projekt „Jaunime, Rinkis Rimtai!“ („Youth, Vote Smart!“ »www.jaunimerinkisrimtai.lt«) sprechen Jugendliche zwischen 17 und 23 Jahren Schüler und Schülerinnen in ländlichen Gebieten Litauens an und motivieren sie, an den Wahlen teilzunehmen. Ein Video des Projektes ist auch auf Youtube zu sehen.

In dem Projekt „Polit-gramota“ („Politisches ABC“) organisieren Studenten politische Debatten zu aktuellen Themen für ein junges Publikum. Die Internetseite »www.polit-gramota.ru« dokumentiert diese Debatten und bietet Hintergrundinformationen und Diskussionsforen an.

In dem Projekt „KidsCourage“ (»www.falken-berlin.de«) setzen sich Grundschulkinder handlungs- und zielorientiert, aber auch spielerisch mit Kinderrechten auseinander. Die Projekttage werden von Jugendlichen an verschiedenen Schulen durchgeführt, die im Rahmen des Projektes vorher zu „Teamern“ ausgebildet und an die Schulen vermittelt wurden.